"Dein Tag für Afrika" von der Aktion Tagwerk

03.01.2014

...unsere Arbeitsverträge unterschreiben. Unsere Kollegen nahmen uns sofort begeistert auf und so begleitete ich einen Mitarbeiter beim Verteilen der Umläufe in einer Abteilung. Ich wurde zahlreichen rheinland-pfälzischen Richtern sofort als neue Kollegin vorgestellt - auch wenn es ja nur für kurze Zeit war. Es war auf jeden Fall eine spannende Erfahrung und einfach schön, ein so tolles Projekt ganz spontan persönlich zu unterstützen!

Jonas Bender, Schüler der 9. Klasse des Gymnasiums in Bad Dürkheim
Während meines Praktikums bei MdL Manfred Geis vom 11.-22.06. erfuhr ich erstmals von der "Aktion Tagwerk". Nach einigen Recherchen und Telefongesprächen mit den Mitarbeitern des Aktionstages war eine passende Stelle in der Botenmeisterei des Justizministeriums gefunden. Am Dienstagmorgen ging es dann bereits um 7:30 los. Bis 10 Uhr wurden dann im Haus Post und Akten verteilt und wieder eingesammelt, was bei der Anzahl an Büros und Aktenbezeichnungen schwieriger als zunächst angenommen war. Während dieser zweieinhalb Stunden erhielten wir einen interessanten Einblick hinter die Kulissen. Ich freue mich bereits auf nächstes Jahr!

Manfred Geis:
Seit gut 12 Jahren bin ich im Landtag, im Justizministerium war ich bisher noch nicht - und jetzt bin ich dort Hilfskraft in der Botenmeisterei. Freundliche Kolleginnen und Kollegen begrüßen meine beiden PraktikantInnen und mich, Herr Bayerle ist mein Partner auf dem Weg durch die Büros im 3. Und 4. Stock. Vorher haben wir unser "Wägelchen" mit Aktenmappen bestückt, vernünftig sortiert nach dem Weg, den wir zu gehen haben. "Zutrag" und "Abtrag" sind die zentralen Begriffe, die für unsere Arbeit wichtig sind; den "Zutrag" an Akten bringen wir dem Mitarbeiter, dessen Namen als nächster unausgestrichen auf dem Titel der Akte steht. Den "Abtrag" nehmen wir mit. Viele Büros sind noch leer, unser Botengang hat um 7.30 begonnen, da sind noch nicht viele Mitarbeiter da.Schön, dass auch die Bibliothek auf unserem Weg liegt, die junge Leiterin kommt aus meinem Wahlkreis und man sieht und hört von den Kollegen, dass sie hochmotiviert und engagiert arbeitet. Ich treffe viele freundliche Menschen, die dem alten "Lehrling", so stelle ich mich meistens vor, wohlwollend überrascht zunicken. Und bei einer jungen Frau stellt sich heraus, dass sie auch aus meiner Gegend stammt und bei der vorletzten Wahl eine Kampagne für den Kandidaten Manfred Geis unterstützt hat.Wenn ich ein bißchen zu viel plappere, ermahnt mich mein Begleiter freundlich, unseren Weg fortzusetzen. Als unser Wägelchen leer ist, gehen wir zu unseren Wandregalen zur Vorbereitung der nächsten Runde. Ordnung hat etwas Faszinierendes, muss ich gestehen. Verantwortungsvoll erledigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Arbeit, in der Botenmeisterei laufen die Fäden, besser: die Akten zusammen - ohne unsere Arbeit hätte das Justizministerium heute seine Aufgabe nicht erfüllen können. Da ist auch der Praktikant zufrieden.