Fair Trade-Besuch im Landtag

25.05.2014

Landtagsbesuch der SchülerInnen der Höheren Berufsfachschule für Tourismusmanagement aus Bad Dürkheim

Am Dienstag, den 13. Mai, bot der Landtag in Mainz erneut Platz für jugendliches Engagement, diesmal zum Thema Fair Trade. Der SPD-Abgeordnete Manfred Geis, der auch Mitglied im Ausschuss für Europafragen und Eine Welt ist, lud Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse der Höheren Berufsfachschule für Tourismusmanagement aus Bad Dürkheim zu einem umfangreichen Austausch mit Mitarbeiterinnen der Organisation „ELAN“, dem Entwicklungspolitischen Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz.

Seitens der Klasse wurde von kürzlich realisierten Projekten berichtet, so von der Initiative, einen Fair Trade-Stadtplan für Bad Dürkheim zu veröffentlichen oder andere Schulen durch Gewinnspiele und Verkaufsstände zu einem Schritt in Richtung „Fair Trade-Schule“ zu bewegen. Eine Bezeichnung, die die Schule bereits ihr Eigen nennt. „Lehrerin und SchülerInnen bieten ein gutes Beispiel dafür, dass aktuelle Unterrichtsthemen in ein vorbildhaftes gesellschaftspolitisches Engagement münden können“, so Manfred Geis.

Im Gegenzug gingen die „ELAN“ –Mitarbeiterinnen Nina Labode und Andrea Rühmann einer besonders für Jugendliche relevanten Frage auf dem Grund: Was kann der faire Handel bei der Handyproduktion tun?

Im Rahmen dieser Fragestellung boten sie der Klasse neben einer eingehenden und informativen Präsentation auch die Vorstellung des aufkeimenden Projektes „fairPhone“, ein dem I-Phone gleichendes Handy, bei dessen Produktion auf Fair Trade-Standards geachtet wird. „Ich bin dankbar, dass die kompetenten und engagierten Mitarbeiterinnen von „ELAN“ meine Besuchergruppe so intensiv informiert und zur weiteren Beschäftigung mit dem Thema Fair Trade angeregt haben“, zog Manfred Geis ein positives Fazit.

 

Nach einer gemeinsamen Mahlzeit im Landtagsrestaurant gaben schließlich einige Schülerinnen um Sängerin Franziska drei im Sinne vom fairen Handel umgedichtete Lieder mit der Gitarre zum Besten und demonstrierten so eindrucksvoll, dass Fair Trade richtig Spaß machen kann.