Projektförderungen zum Kultursommer 2018 stehen fest

05.02.2018

2018 steht der „Kultursommer Rheinland-Pfalz“ unter dem Motto „Industrie-Kultur“ und gedenkt dabei auch Karl Marx und Friedrich Wilhelm Raiffeisen, die vor 200 Jahren geboren wurden.

„Wir haben uns in unserer Region, wie jedes Jahr, gemeinsam auf den Kultursommer vorbereitet und viele kulturelle Initiativen beteiligen sich mit ideenreichen Projekten“, stellt der SPD-Landtagsabgeordnete Manfred Geis (SPD) fest, der von Anfang an diese Vorbereitungstreffen veranstaltet. „Marx und Raiffeisen spielen keine besondere Rolle bei den Veranstaltungen, wenn auch in allen unseren Orten die Raiffeisenbanken eine lange Tradition haben, aber etwa bei den braven SPD-Ortsvereine eine marxistische Tradition zu entdecken, ist eher schwierig“, ergänzt er schmunzelnd.

Folgende Aktionen werden mit insgesamt 67.750 Euro vom `Kultursommer´ gefördert:

3.000 Euro für das „Theater an der Weinstraße“, das im Sommer auf der Limburg Molieres „Der eingebildete Kranke“ inszeniert; aus Freinsheim erhalten 4.500 Euro der Kulturverein der Verbandsgemeinde für die „Literarische Lese“, die „Initiative für Filmkultur“ 3.000 Euro für „Modern Times“ und 5.000 Euro das „Theader“ von Anja Kleinhans mit dem Stück „Geliebter Leopard“; aus Wachenheim werden bezuschusst mit 1.500 Euro das Theater „Noltenius“ mit dem Stück „68 power – ticket to paradise“ und das Badehaisel für den „Haiselsommer“ mit 2.000 Euro; die Gemeinde Gönnheim erhält 3.500 Euro für ihr „Wine Street Art Festival“; mit dem größten Zuschuss von 35.000 Euro bedacht wird S.Y.M. aus Deidesheim, Veranstalter des grossen pfalzweiten Festivals „Palatia Jazz“.

Vom Leiningerland gefördert werden folgende Projekte: die Musikschule Leiningerland mit 1.000 Euro, der „Kirchheimer Liedersommer“ mit dem Programm „Im vollen Strom der Zeit“ mit 2.000 Euro, „Rock im Hinterland“ aus Obrigheim mit 2.000 Euro, „Basurconcert“ aus Dirmstein mit einem „Industrie-Kultur“-Programm mit 1.250 Euro und das „KunstKabinett Tiefenthal“ mit 4.000 Euro für das Projekt „Dialog“ mit den Bildenden Künstlern K.O. Götz und Michael Dekker sowie den Musikern Chris Jarrett und Erwin Ditzner, die alle einen direkten Rheinland-Pfalz-Bezug haben.

„Unsere Kulturinitiativen der Region sind wie jedes Jahr ein wichtiger Bestandteil des Kultursommers, darauf können wir stolz sein. Sie haben es verdient, dass viele Besucherinnen und Besucher ihre Angebote nutzen“, so Manfred Geis.